Leonhard Ragaz – 150. Geburtstag!

Der BRSD feiert den Geburtstag eines Gründungsvaters.

Der bedeutende Theologe und freiheitliche Sozialist Leonhard Ragaz hat – zusammen mit seiner Frau Clara Ragaz-Nadig (30.3.18.68-7.10.1957) und anderen – einen eigenständigen Ansatz des Religiösen Sozialismus begründet, dem wir vom BRSD auch heute noch verpflichtet sind. „Der Kern des Ragazschen religiösen Sozialismus lässt sich wohl am treffendsten mit den Zentralbegriffen vom „Reich Gottes“ und der „Nachfolge“ wiedergeben. Das in der Bibel verheißene, in Jesus Christus paradigmatisch verwirklichte und seither in der Geschichte sich entfaltende Reich Gottes drängt zu einer umfassenden Praxis der Nachfolge, die die Gesellschaft als politisches Handlungsfeld ausdrücklich einschließt. Der religiöse Sozialismus versteht sich von daher nicht bloß als Brücke zwischen Christentum und Sozialismus, sondern als ein vom biblischen Gott ausgehender und in sein Reich mündender Strom, der sowohl die christliche wie die sozialistische Bewegung aufgreift, sie erneuert und überbietet und sie damit ihren ihnen innewohnenden eigentlichen Bestimmungen zuführt. Ein solches Sozialismusverständnis (…) bewegt sich jenseits aller Parteischranken, ohne dabei aber seine grundsätzliche Parteilichkeit im Sinne einer Option für das Proletariat einzubüßen.“ – so unser Mitglied Dr. Manfred Böhm in seinem lesenswerten und grundlegenden Buch „Gottes Reich und Gesellschaftsveränderung – Traditionen einer befreienden Theologie im Spätwerk von Leonhard Ragaz“, Münster 1988, S. 168

Link:   https://de.wikipedia.org/wiki/Leonhard_Ragaz und https://de.wikipedia.org/wiki/Clara_Ragaz

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.