Unser Sonntag ist uns heilig, denn ohne Sonntage gibt’s nur noch Werktage!

Der Handelsverband HDE fordert wieder einmal eine Lockerung der Regeln zur Sonntagsöffnung von Läden des sogenannten Einzelhandels. Diese nun wiederholte Provokation dient der Ablenkung von der aufgeflammten Diskussion um die Dumpingpreise, welche die 4 Handelsriesen für die Produkte der Landwirtschaft bezahlen. Abgelenkt werden soll auch davon, dass der HDE ein Lieferkettengesetz ablehnt. Der Einzelhandel sollte endlich Verantwortung übernehmen für faire Preise, Ökologie und Arbeitnehmer*innenrechte. Wir können da als Konsument*innen etwas Einfluss nehmen. Und: Wir behalten unseren Sonntag, wir fordern darüber hinaus die Reduzierung der Wochenarbeitszeiten, denn 35 Std. sind mehr als genug. Bei vollem Lohnausgleich.

Hier geht es zur EKD-Kampagne „Ohne Sonntag gibt’s nur noch Werktage“

und zur Kampagne der Allianz für den freien Sonntag

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.