Spirituelle Praxis

Wir möchten Spiritualität und Solidarität, Kontemplation und politische Auseinandersetzung immer mehr miteinander in Beziehung setzen.

Damit fussen wir auf einer alten Tradition innerhalb der christlichen Mystik und wir beziehen uns auf die Tradition von Dorothee Sölle und ihre Überzeugung, dass theologisches Nachdenken ohne politische Konsequenzen immer einer Heuchelei gleichkomme und jeder theologische Satz auch ein politischer sein müsse …

Politisches Nachtgebet – eine ökumenische Form der Andacht mit einem politisch- aktiven Anspruch: https://de.wikipedia.org/wiki/Politisches_Nachtgebet

Aktuell finden Politische Nachtgebete oft unter der Losung „Unser Kreuz hat keine Haken“ als ökumenische Andachten und Aktionen gegen Rechts und Rechtspopulismus an vielen unterschiedlichen Orten statt.

 

Die Losungen – Gottes Wort für jeden Tag – https://www.losungen.de/die-losungen/

Obwohl „Die Losungen“ in der Regel aus traditioneller Übersetzung ausgewählt und vor allem aus ihrem Kontext gelöst sind und damit die einzelnen Texte manchmal wenig verständlich sind, haben wir diesen Link gesetzt. Denn die Textbruchstücke können manchen Menschen dennoch etwas geben, manchmal finden sich auch überraschende Texte, die anregen können wieder im Buch der Bücher nachzulesen …

Wir vom BRSD empfehlen als guten Ersatz für die Losungen:

Reich Gottes Impulse für jeden Taghttp://www.reich-gottes-jetzt.de/aktuelles/monat/

und

Bibel in gerechter Sprache – dort: Predigttexte für die nächsten Tage

https://www.bibel-in-gerechter-sprache.de/

 

Radiokirche – für Frühaufsteher*innen immer 5 Minuten vor 6 Uhr: Die Morgenandacht

http://www.ndr.de/kirche/radiokirche/NDR-Kultur-NDR-Info-Die-Morgenandacht,morgenandachten103.html

 

 

Mit Straßenexerzitien kommen wir denen ganz nahe, die am Rand der Gesellschaft leben: https://www.strassenexerzitien.de/

 

Sie sind als Lai*in an theologischen Ausbildungen interessiert?

Wir empfehlen bei einem befreiungstheologischen Interesse das FernstudiumTheologie geschlechterbewusst – kontextuell neu denken„. Hier können Sie eine europäische Befreiungstheologie kennenlernen, welche die Theologie der „Bibel in Gerechter Sprache“ und andere kontextuelle, geschlechtergerechte und sozialgeschichtliche Ansätze miteinander verbindet!

http://www.fernstudium-ekd.de/theologie/theologie-geschlechterbewusst.php

 

Die „Goldene Regel“ in den Religionen

Hinduismus

Man sollte sich gegenüber anderen nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; das ist das Wesen der Moral.

Mahabharata XIII.114.8*

Buddhismus

Ein Zustand, der nicht angenehm oder erfreulich für mich ist, soll es auch nicht für ihn sein; und ein Zustand, der nicht angenehm oder erfreulich ist, wie kann ich ihn einem anderen zumuten?

Samyutta Nikaya V, 353.35-354.2*

Judentum

Tue nicht anderen, was Du nicht willst, dass sie Dir tun.

Rabbi Hillel, Sabbat 31a*

Christentum

Alles nun, was ihr wollt, dass euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch!

Matthäus 7,2; Lutherbibel revidiert 2017

Islam

Keiner von Euch ist ein Gläubiger, solange er nicht seinem Bruder wünscht, was er sich selber wünscht.

40 Hadithe (Sprüche Muhammads) von an-Nawawi 13*

Baha’i – Religion

Wünschet anderen nichts, was ihr nicht für euch selbst wünschet.

Kitáb-i-Aqdas, Nr. 148*

*Quelle: Stiftung Weltethos, http://www.weltethos.org

… gefunden auf einem Buchzeichen der EKD im Rahmen der Weltausstellung Reformation, Wittenberg 2017