Christliche Initiativen+Bewegungen

Der BRSD fördert die Bibel in Gerechter Sprache: https://www.bibel-in-gerechter-sprache.de/

Der BRSD steht der Zeitschrift Junge Kirche nahe, sie ist eine der ältesten theologischen Zeitschriften in Deutschland (seit 1933). Vier Ausgaben pro Jahr bieten Texte zu den Themen: Glaube, Bibel, Kirche und Gesellschaft. Ihre Schwerpunkte sind: biblische Theologie mit christlich-jüdischen und feministischen Akzenten und die ökumenischen Fragen von »Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung«: http://www.jungekirche.de/

 

Internationaler Versöhnungsbund – seit 1914 gewaltfrei aktiv gegen Unrecht und Krieg.  Der Versöhnungsbund – deutscher Zweig (VB) ist eine spirituell begründete Bewegung von Menschen, die sich aus ihrem Glauben an die Macht der Wahrheit und der Liebe um Gerechtigkeit bemühen. Der VB widmet sich der aktiven Gewaltfreiheit als ein Mittel der persönlichen, gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Wandlung. https://www.versoehnungsbund.de/

Ökumenische Initiative Reich Gottes Jetzt! Die „Ökumenische Initiative Reich Gottes – jetzt!“ ist ein Zusammenschluss von evangelisch-lutherischen, römisch-katholischen und altkatholischen Christen, aber auch von Menschen, die keiner christlichen Konfession (mehr) angehören. Sie plädiert für ein Christentum, das wieder an der Botschaft Jesu von der Gegenwart des Reiches Gottes anknüpft (Markus 1,15) und dieses jesuanische Evangelium entschlossen ins Zentrum von Theologie und Kirche rückt:    http://www.reich-gottes-jetzt.de/

Die Reformation radikalisieren – provoziert durch Bibel und Krise – ist ein internationales Netzwerk für ein kritisches Forschungs- und Aktionsprojekt zum Reformationsjubiläum 2017: http://radicalizing-reformation.com/index.php/de/

Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens – ist ein ökumenisches Engagement für die äußerst wichtigen Anliegen der Gerechtigkeit und des Friedens zu erneuern und eine Welt voller Konflikte, Ungerechtigkeit und Schmerz zu heilen: http://www.oekumene-ack.de/themen/glaubenspraxis/pilgerweg-der-gerechtigkeit-und-des-friedens/

Aufruf für eine prophetische Kirche – „Ein Leben in Fülle für alle“ war die Kernforderung des 2010 initiierten Aufrufs für eine prophetische Kirche, der vor allem von katholischen Laien, Ordensleuten, Hilfswerken und den Abteilungen „Weltkirche“ der Bistümer ausging und auch ökumenisch große Resonanz fand: http://www.leben-in-fuelle-fuer-alle.de/

Institut für Theologie und Politik ITP – Das Institut für Theologie und Politik (ITP) ist unabhängig, aber parteilich. Befreiungstheologie ist der Ansatzpunkt, um Gesellschaft zu begreifen, Herrschaftsverhältnisse in Frage zu stellen und solidarische Alternativen zu entwickeln: http://www.itpol.de/

ChristInnen für den Sozialismus – gegründet nach dem Putsch gegen die demokratisch gewählte sozialistische Regierung in Chile. Seit 1973 denken Christinnen und Christen in Europa ihre Vorstellungen von Christentum und Sozialismus zusammen und setzen diese politisch um. Wesentlich inspiriert vom „Arbeitskreis Politisches Nachtgebet“ in Köln haben sich in der BRD in den siebziger Jahren Gruppen gebildet, die sich als Teil der internationalen CfS-Bewegung verstehen. Auch wenn der Ausgangspunkt Lateinamerika auf einen katholischen Entstehungszusammenhang hindeutet, sind die ChristInnen für den Sozialismus eine ökumenische Bewegung, für die eine biblisch inspirierte Spiritualität und die politische Praxis das Entscheidende sind: http://www.chrisoz.de/

QuäkerReligiöse Gesellschaft der Freunde: ermahnen ihre Mitglieder den Geist der Gewaltlosigkeit, der Freundschaft, des Friedens und der Hilfsbereitschaft in voller innerer Verantwortung und Bereitschaft dort kundzutun, wo sie Not sehen. Die Quäker stellen ihr Tun in aller Zurückhaltung unter die eigene Verantwortung. Sie sind aktiv in der Friedens- und Eine-Welt-Bewegung. https://quaeker.org/